Leserbrief zu "Natur geht vor - Kräuterwiesen, Biotope, Bienen: Wie wichtig nimmt Elz den Umweltschutz" (NNP, 09.06.2016)

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Verwunderung haben wir die Aussage im letzten Absatz des Artikels „Natur geht vor - Kräuterwiesen, Biotope, Bienen: Wie wichtig nimmt Elz den Umweltschutz“ aufgenommen, nach der die Elzer CDU-Fraktion nach der Bürgerversammlung einen Antrag an den Gemeindevorstand formuliert habe, die Bürger bei der weiteren Prüfung möglicher Gewerbeflächen stärker einzubeziehen.

Verwundert sind wir vor allem deshalb, weil bereits in der letzten Sitzung der Elzer Gemeindevertretung ein Antrag der SPD-Fraktion zur Erstellung von Leitlinien zur Bürgerbeteiligung einstimmig – also auch mit den Stimmen der Mitglieder der CDU-Fraktion – in den Haupt- und Finanzausschuss zur weiteren Beratung verwiesen wurde. In der Begründung unseres Antrages in der Gemeindevertretung hatte ich sogar ausdrücklich das bereits in der Sitzung der Gemeindevertretung am 29.02.2016 deutlich gewordene Interesse der Anlieger des geplanten Gewerbegebiets als Beleg für ein hohes Interesse auch der Elzer Bevölkerung an mehr Beteiligung benannt.

Insoweit besteht aus unserer Sicht auch kein Grund nach einer – noch dazu auf das Thema Gewerbeflächen verengten – erneuten Beantragung einer Bürgerbeteiligung. Der entsprechende Antrag liegt längst vor und wird nächste Woche auch im Elzer Haupt- und Finanzausschuss beraten werden.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Lang
Vorsitzender